Ansacq


Ansacq


Ansacq ist eine französische Gemeinde mit 276 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Clermont und ist Teil der Communauté de communes du Clermontois und des Kantons Mouy.

Toponymie

Im Jahr 969 wurde der Ort als Antiacum erstmals genannt.

Geographie

Die Gemeinde liegt am Bach Rû de Moineau südöstlich des Waldes Forêt domaniale de Hez-Froidmont rund vier Kilometer nordnordöstlich von Mouy. Zu Ansacq gehören das Gehöft Le Plessier Bilbaut und das Schloss Château des Saules.

Einwohner

Verwaltung

Bürgermeisterin (Maire) ist seit 2008 Christine Marienval.

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Ansacq

  • gotische einschiffige Kirche Saint-Lucien, erbaut um 1200 in Form eines lateinischen Kreuzes mit einem Dachreiter, seit 1927 als Monument historique eingetragen
  • Überreste des alten Schlosses
  • neues Schloss (Château des Saules) am Schlossweiher; der Park ist in das Vorinventar der bemerkenswerten Gärten eingetragen
  • Flurkreuz
  • Kriegerdenkmal

Literatur

  • Antoine-Joseph Warmé, Mouy et ses environs: Ansacq, Beauvais, Impr. de D. Père, 1873, S. 197–224.

Weblinks

Einzelnachweise


Ansacq


Langue des articles



Quelques articles à proximité